Telefonie im Wandel

Rückblick

Am Anfang der Fernmeldetechnik standen das analoge Telefon und die Handvermittlung, Die Handvermittlung wurde bereits in den 1960er Jahren durch Relais-basierte Telefonanlagen abgelöst.  Der nächste signifikante Schritt war die Digitalisierung der Gespräche durch die Einführung von ISDN Mitte der 1980er Jahre. Von da an konnten auch Ferngespräche in brillanter Qualität geführt werden.

Mit der Veröffentlichung des Smartphones rund 20 Jahre später avancierte das Telefoniegerät zum Hosentaschencomputer, der weit mehr kann als ein reines Schnurlostelefon. Gleichzeitig wurden Verfahren entwickelt, um Telefonate auch über das sich rasant ausweitende Internet zu führen – das sogenannte Voice over IP (VoIP).

Heutige Situation

So, wie sich die Übertragungsverfahren verändert haben und neue Endgeräte hinzugekommen sind, haben sich die Telefonanlagen zu Telekommunikationssystemen gewandelt. Konnten die Anlagen in den 1980ern nur Gespräche vermitteln, bieten heutige Kommunikationssysteme eine Vielzahl an Schnittstellen, um alle möglichen Typen von Amtsleitungen und Endgeräten zu unterstützen, und Funktionen, um mit anderen Systemen zu interagieren (z.B. Datenaustausch per CTI mit einer Warenwirtschaft, die den Kundenstamm mit Kontaktdaten beinhaltet).

Aussicht

Die Telekom stellt seit 2013 als letzter und größter deutscher Provider seine Technik von ISDN auf reine IP-Telefonie um. Bundesweit sind davon mehr als 30 Millionen Telefonanschlüsse betroffen. Damit wird die einst eigenständige Telefonie endgültig ein Dienst im Internet, denn die kleineren Provider setzen schon längst – teils von Anbeginn - diese Technik ein. Auf der einen Seite ergeben sich dadurch neue technische Möglichkeiten, auf der anderen Seite ist es ein fundamentaler Wandel.

Sicherheit bekommt daher in der Telefonie eine ganz neue Bedeutung, denn nun kann auch eine ungeschützte Telefonanlage als Einfallstor für Internetkriminelle dienen. Telekommunikations-systeme sollten durch entsprechende Sicherheitsverfahren abgesichert werden und regelmäßig auf ihre aktuelle Sicherheit „abgeklopft“ werden.

Früher oder später wird jeder Telefonanschluss umgestellt. Je nach Situation ergibt sich für Sie als Nutzer die Notwendigkeit von Anpassungen, die Möglichkeit von Einsparungen oder die Gelegenheit zu Konsolidierungen.

Es ist sicher ratsam im Vorfeld seine individuelle Situation zu prüfen – gerade bei geschäftlicher Nutzung. Gerne helfe ich Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen, ganz gleich, ob nur kleine Änderungen erforderlich sind oder eine umfassende Modernisierung der bessere Weg ist.


Rufen Sie einfach an oder senden Sie Ihre Anfrage via Web oder Mail.